6h Rennen - Porsche Cup


1. Fahrzeug
  • Jedes Team erhält fünf Fahrzeuge in Einzelteilen von Carrera und muss mindesten zwei Fahrzeuge selbst aufbauen
  • Das Desigen wird vorgegeben.
  • Ein T-Car ist erlaubt und wird bei Bedarf von der Rennleitung eingesetzt.
  • Erlaubtes Tuning:
    1. Reifen, Felgen verkleben und schleifen.
    2. Vorderräder versiegeln.
    3. Motor, auch mittels Batteriestrom, einfahren.
    4. Ritzel und Zahnräder fetten.
    5. Achslager, Motor ölen.
  • Magneten:
    Es dürfen nur original Magnete in der original Halterung verbaut sein.
    Die Magnethalterung darf in soweit modifiziert werden, dass die Magnetsicherung entfernt werden kann um den Magneten in der Position verändern zu können (zur Anpassung für den Abflugtest).
  • Das Fahrzeug muss einen Abflugtest bestehen.
    Abflugtest:
    3 Stück Gerade 342mm mit anschließender 90 Grad K2 Kurve. Das Fahrzeug muss bei Vollgas aus dem Stand in der K2 Innenkruve abfliegen.
  • Alle hier nicht aufgeführten Maßnahmen sind verboten!
  • Vor Rennbeginn erfolgt eine Fahrzeugabnahme Durch die Rennleitung, danach verbleiben die Fahrzeuge im Park Fermee.

2. Teams

Ein Team muss aus mindesten 3 und maximal 5 Fahren bestehen.

3. Renndauer

  • Das Rennen dauert 6 Stunden und verteilt sich auf 4 Läufe zu je 90 Minuten
  • Die Zeit für den Spurwechsel nach je 90min wird nicht auf die 6 Stunden Rennzeit angerechnet.

4. Rennablauf

  • Die Spurenvergabe für den ersten Lauf wird ausgelost. Die weitere Spurwechselfolge wird durch die Rennsoftware vergeben.
  • Pro Lauf von 90 Minuten muss jeder Fahrer min. 10 Minuten am Stück fahren. Die restliche Zeit kann unter den Fahrern im Team frei verteilt werden.
  • Der Fahrerwechsel pro Lauf erfolgt durch einen fliegenden Wechsel. (Hilfsmittel für das anschließen von zwei Reglern am Fahrerstand sind verboten)
  • Boxenstops sind durch die Teams während des Rennens frei wählbar. Allerdings darf das Fahrzeug für den Boxenstop nur im Bereich der ausgewiesenen Servicezone von der Bahn genommen werden und muss auch dort wieder eingesetzt werden. Der Boxenstop kann von jedem Teammitglied durchgeführt werden. Hilfsmittel und Werkzeug für den Boxenstop stellt jedes Team selbst.

5. Rennende

Sieger ist das Team mit den meisten Runden, bei Rundengleichheit entscheidet die bessere Gesamtzeit.

6. Sonstiges - Regler

  • Es sind nur mechanische Regler ohne spannungserhöhende Wirkung zugelassen, also keine PWM-Regler (z.B. Parma EC, ACD Pro, Avant Hammer, Slot.it SCP-1). Die Fahrerstände sind mit 4 mm Buchsen ausgestattet.

  • Speedlimiter jeder Art sind nicht zugelassen.

7. Einsetzer
Während des gesamten Rennens muss immer von jedem Team mindestens ein Einsetzter an der Bahn bereitstehen und die Aufgaben eines Einsetzers wahrnehmen.

Grundsätzlich gilt: Was nicht erlaubt ist, ist verboten d.h. im Zweifelsfall entscheidet die Rennleitung!




Mit Freundlicher Unterstützung von:






managed by: www.bw-slot.de